Ingwer-Orangen Tempeh mit Erdnüssen (vegan)

Zu Besuch bei Armin in der Lindenhof-Manufaktur in Mannheim

Tempeh_Orange_Ingwer_vegan

Ich liebe es neue Produkte und interessante Menschen kennenzulernen, daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich am 27.07.2016  Alexander Bauer von Purvegan zu Armin in die Lindenhof-Manufaktur begleiten durfte, um Ihn und sein Tempeh kennenzulernen. Zugegeben eine Tempehkennerin war ich bislang nicht und ich habe bei Armin genau das dritte Mal Tempeh gegessen. Sein leckeres Gericht aus Soja- und Kichererbsentempeh hat mich allerdings sofort überzeugt und ist auch zur Grundlage meines Rezepts geworden.

Doch was ist Tempeh überhaupt?

Ist Tempeh etwa so etwas wie Tofu? Naja, zumindest bestehen beide in der Regel aus Sojabohnen. Ansonsten unterscheiden sich allerdings die Zubereitungsweise und das Ergebnis.

Für die Herstellung von Tempeh werden die Sojabohnen oder andere Hülsenfrüchte  gekocht, geschält und mit Hilfe eines essbaren Edelschimmelpilzes fermentiert. Der Pilz entwickelt feine fadenförmige Pilzzellen, die sich um die Sojabohnen ziehen und diese damit zu einer festen Masse formen. Ernährungsphysiologisch ist Tempeh sehr wertvoll, da es:

  • eine gute Eiweißquelle (~19g Eiweiß pro 100g Tempeh)
  • frei von Cholesterin
  • reich an Eisen, Magnesium und Kalzium
  • durch die Fermentation leichter verdaulich ist.

Im Vergleich zu Tofu enthält Tempeh also mehr Inhaltsstoffe, die zudem besser verwertbar sind. Das besondere an Armins Tempeh  – er verwendet die gesamte Sojabohne und wolft die Masse, wodurch sich die Dichte des Tempehs erhöht. Einerseits hat der Tempeh dadurch mehr Biss und saugt auf der anderen Seite beim Braten und  Frittieren nicht so viel Öl auf.

Ein spannendes Video zu den Unterschieden zwischen Tofu, Tempeh und Co. findet ihr auch auf YouTube.

Ihr wollt mehr über Armins Tempeh erfahren? Schaut doch auf seiner Homepage vorbei und besucht seinen Webshop.

Zutaten für den Reis

  • 2 Tassen Basmati(vollkorn)reis (ca. 400g)
  • 2 gehäufte EL Rosinen  (ca. 40g)
  • 2 gehäufte EL  getrocknete Cranberries (ca. 40g)
  • 6 getrocknete Pflaumen (ca. 50g)
  • 4 getrocknete Feigen (ca. 60g)
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 Tassen Wasser (etwa 800ml)
  • Salz

Ich koche grundsätzlich gerne etwas mehr Reis, da man aus den Resten immer schnelle und leckere Gerichte zaubern kann.

#1: Reis in einem Sieb abspülen, bis das Wasser klar ist.

#2: Pflaumen und Feigen klein schneiden.

#3: Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Trockenfrüchte kurz anrösten. Reis hinzufügen und mit den Trockenfrüchten vermischen und mit dem Wasser ablöschen.

#4: Deckel schließen und das Wasser auf der höchsten Herdstufe zum kochen bringen. Nun solltet ihr das Wasser salzen.

#5: Ein letztes Mal verrühren und auf geringer Stufe mit geschlossenem Deckel etwa 20 Min. garen. Die Garzeit hängt vor allem davon ab, welchen Reis ihr verwendet. In der Regel befindet sich ein Hinweis auf der Verpackung. Bis zum Ende der Garzeit Deckel geschlossen halten und NICHT mehr rühren!

Zutaten für Ingwer-Orangen Tempeh

Für die Sauce

  • 100g Ingwer
  • 300 ml Orangensaft
  • 2 EL Aganvendicksaft
  • 1/2 bis 1 EL Erdnussmus
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Salz

#1: Ingwer abspülen und zusammen mit der Schale in einem Mixer zerkleinern.  Ingwer ausdrücken

#2: Ingwersaft, Orangensaft, Agavendicksaft, Erdnussmus, Sojasauce und Salz zu einer Marinade vermischen .

Für den Tempeh

  • 200g Sojatempeh
  • 200g Kicherebsentempeh
  • 1 große Zwiebel (ca. 170g)
  • 2 gestrichene EL Rohrzucker
  • Pflanzenöl zum Braten (z.B. Rapsöl)
  • Erdnüsse
  • Rosa Pfeffer

Das Kirchererbesen ist im Vergleich zum  Sojatempeh zarter im Biss, die Kombination beider Sorten finde ich daher ideal.

Tempeh_Orange_Ingwer_vegan_2

#3: Zwiebel halbieren, in feine Ringe schneiden und etwas Salz einmassieren.

#4: Tempeh in etwa 2cm große Würfel schneiden. Das klappt übrigens auch im gefrorenen Zustand.

#5: Die Zwiebeln in etwas Öl glasig braten. Rohrzucker hinzufügen und etwas karamellsieren.

#6: Tempeh zu den Zwiebeln hinzufügen und goldbraun anbraten. Mit der Sauce ablöschen und bei mittlere Hitze einköcheln lassen.

#7: Vor dem Servieren Tempeh mit Pfeffer und gehackten Erdnüssen garnieren.

Guten Appetit! 🙂

Kommentar verfassen